Eine Runde Schottland: Essen in Edinburgh

Meinen kulinarischen Highlights aus Edinburgh widme ich einen eigenen Eintrag. Hier hatte ich meinen ersten Hummer, hier hatte ich tolle Muscheln und noch so viel mehr. Vergesst alles, was ihr über schlechtes englisches Essen zu wissen glaubt! Vor allem am Meer bekommt ihr traumhaften, frischen Fisch. Handgemachte Burger sind ein genauso großes Thema wie bei uns. Kaffee ist (meist) lecker und Kuchen können sie auch! Hier kommt eine Auswahl meiner Lieblinge.

IMG_20150909_180000_Fotor

Surf and Turf Sandwich mit Lobster und Steak, The Ship on the Shore

Als erstes noch einmal – und ich werde nicht müde, dieses geliebte Sandwich zu erwähnen – das The Ship on the Shore in Leith, Edinburgh. Das war wirklich meine allerbeste kulinarische Erfahrung. So lecker. Alles weitere lest ihr HIER.

Erst mal Kaffee

Mitten in der Altstadt Edinburghs habe ich das Coffee House entdeckt. Klar gibt es auch Starbucks und Co. Aber hier hat es mir viel besser gefallen. Der Ausblick war so schön, der Kaffee lecker und auch den verschiedenen Kuchen konnte ich meistens nicht widerstehen 😉 Und: Hier lief immer super Musik und das Wlan hat ausgezeichnet funktioniert. Ein nicht zu unterschätzendes Detail!

Drei leckere Gänge

Das Mussel and Steak war eine Empfehlung aus meinem Reiseführer. Und eine gute! Hier am Grassmarket kann man prima draußen sitzen (Foto oben), wenn das Wetter es zulässt, und noch besser essen. Für alle, die ein bisschen aufs Budget schauen wollen: Hier gibt es das günstige Lunch-Menü bis 17 Uhr. Wer also am Morgen ein riesiges englisches Frühstück hatte, kann hier am späten Nachmittag Mittag- und Abendessen kombinieren…

Ich hatte ein Drei-Gang-Menü aus Lachs-Creme, Muscheln in Weißwein-Sahne-Soße und eine Kugel Eis im Crepe. Alles sehr schmackhaft und vom freundlichen Personal serviert. Der Weinschrank im Restaurant sah übrigens ziemlich beeindruckend aus. Ich denke also, hier kann man auch den Abend genussvoll verbringen!

Gin-Lover

Im The Jolly Botanist, in der Nähe vom Bahnhof Edinburgh gibt es Gin. Viel Gin. Die Gin-Karte ist riesig und setzt Spezial-Kenntnisse voraus 😉 Welcher Gin, aus welcher Region, welche Botanicals, welches Tonic?!? Auf der Karte stand neben allerlei einheimischen Sorten auch der Schwarzwälder Monkey-Gin. Ich war Mittags dort und habe mich mal aufs Essen beschränkt. Ich hatte in stilvollem Pub-Ambiente einen riesigen Burger mit schottischem Beef, Pommes und selbst gemachtem Ketchup. Zum Nachtisch gab’s leckeren Käsekuchen. Mhm.

Ein Gedanke zu “Eine Runde Schottland: Essen in Edinburgh

  1. Pingback: Genuss-Quartett der Woche 34 | adinakocht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s