Urlaubsküche: Griechisches Brathähnchen

Sommerliche Temperaturen, ein (wie immer) zu kurzes Wochenende – und ein schnelles unkompliziertes Gericht, das dabei hilft die Zeit mit anderen/schöneren Dingen zu verbringen. Und nicht nur in der Küche zu stehen. Gefunden habe ich das „Griechische Brathähnchen“ übrigens in einem Magazin mit dem vielversprechenden Titel „Fleisch“!

_20170805_124406
Seid ihr zuletzt mal in der Food-Ecke des Zeitschriftenladens gewesen? Da gibt es ziemlich viel Zeug. Und auf dem meisten steht „Thermomix“  oder „Vegan“ drauf. Doch diesmal habe ich etwas entdeckt, was weder in die eine, noch in die andere Richtung geht.

Das Magazin „Fleisch“ (bpa media). Ein schöner Titel, da weiß man gleich was man bekommt. Ganz ohne Wortspielchen 😉 Und so sieht es auch im Heft aus. Klare Rubriken: Rind, Schwein, Lamm, Geflügel, Wild & Grillen. Interessant: Die genaue Bezeichnung und Beschreibung der einzelnen Fleisch-Stücke bei jedem Tier. Und: Es gibt einen Haufen Rezepte, leichte und schwere. Ich habe mal ein GANZ leichtes nachgekocht. Das kocht sich fast von alleine. Versprochen.

_20170805_124335

Im Heft, „Fleisch“, August 2017

Das Rezept

An diesem Wochenende habe ich einfach keine Lust auf ein aufwändiges Rezept. Wenige Zutaten, kaum Vorbereitungszeit und alles schmort allein im Ofen? Das Rezept für das griechische Brathähnchen passt einfach perfekt. Hier kommt alles, was ihr wissen müsst.

_20170805_124452

Die Zutaten

Zutaten für 4
750 g neue Kartoffeln
2 EL Olivenöl
8 Hühnerschenkel
300 g Tomaten
5 Schalotten
100 g (grüne) Oliven
1/2 Bund Oregano
200 g Feta
2 EL Rotweinessig
Salz, Pfeffer, Paprika

Und so geht’s
Die Kartoffeln waschen. Wenn ihr tatsächlich neue Kartoffeln gekauft habt, dann müssen sie nicht einmal geschält werden. Einfach halbieren oder vierteln – je nach Größe. Die Schalotten schälen und vierteln. Den Ofen auf 200° vorheizen. Kartoffeln und Zwiebeln in einen Bräter geben. Mit 1 EL Öl beträufeln. Die Hühnerschenkel säubern, abtupfen und auf die Kartoffeln legen. Alles mit Salz, Pfeffer, Paprika und dem restlichen Öl würzen. Alles für 30 Minuten in den Ofen.

Jetzt die Tomaten, die Oliven, den Oregano und den gewürfelten Feta hinzugeben. Mit dem Essig beträufeln. Anschließend für weitere 30 Minuten im Ofen fertig garen. Dann ist auch das Hühnchen schön durch!

 

_20170805_124426

Nach 30 Minuten kommen die weiteren Zutaten dazu

Das solltet ihr wissen
Die Angaben im Heft sind recht spärlich, da es nicht zu den „Haupt-Rezepten“ gehört. Angaben über Salz & Pfeffer oder andere Gewürze fehlen ganz. Also macht es, wie ihr wollt 🙂 Aber denkt daran, dass der Schafskäse bereits salzig ist! Andererseits ist das Rezept wirklich so easy, dass man nichts falsch machen kann.

Ich habe übrigens grüne Oliven anstelle von schwarzen genommen, die mag ich einfach viel lieber.

 

_20170805_133812

Essen ist fertig!

Das Rezept lässt sich auch ganz prima teilen, um nur für zwei Personen zu kochen. Oder verdoppeln, wenn mal viele hungrige Gäste hat!

Mein Fazit: Käse und Oliven macht das Gericht sehr schön würzig. Das Huhn wird knusprig und bleibt saftig. Die Kartoffeln werden im Ofen schön weich. Und das alles ist in etwas über einer Stunde erledigt. Ohne Aufwand. Ohne viel Abwasch. Das solltet ihr einfach mal ausprobieren.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s