Genuss-Quartett: Best of 2016

Liebe alle! Heute möchte ich euch allen, die ihr regelmäßig hier vorbeischaut, Danke sagen. Und euch ein frohes Weihnachtsfest wünschen. Ich hoffe, ihr verbringt die Festtage mit Menschen, die ihr lieb habt! So wie ich. Darum bin ich auch nicht am Computer, sondern bei meinen lieben Eltern. Und aus diesem Grund gibt es heute hier eine Sonderausgabe vom Genuss-Quartett mit den vier besten Rezepten, die ich 2016 ausprobiert habe. Viel Spaß – und ein frohes Fest!

wp-1453564321611.jpg

Schoko-Erdnussbutter-Brownies nach Jamie Oliver

Los geht es mit diesem süßen Highlight. Nach dem letzten Weihnachtsfest habe ich das Kochbuch „Jamies Wohlfühlküche“ gegen einen Gutschein eingelöst. Und es nicht bereut 😉 Ein Rezept, das ich inzwischen schon öfter nachgebacken habe, sind die Brownies mit Schokolade, Erdnussbutter und Himbeeren. Der Mix aus herb, süß und sauer ist einfach unwiderstehlich. Also wenn ihr je einen fantastischen Kuchen für Freunde und Familie braucht, klickt euch ins Rezept!

wp-1458479487616.jpg

Ceviche mit grünem Spargel, aus Salon

Frühling! Mein neues liebstes Frühlingsgericht ist aus dem Magazin Salon. Es ist Ceviche mit grünem Spargel. Ich habe mich für Forelle entschieden – bzw. ich hatte am Fischstand kaum eine andere Wahl 🙂 Funktioniert hat das Rezept prima. Das südamerikanische Gericht ist frisch und leicht. Ein echter Hit für die ersten warmen Tage. Probiert es aus!

wp-1468149114611.jpg

Schüttelgurken, Mamas Rezept

Im Spätsommer kann man tolle Sachen selbst machen. Zum Beispiel diese sauren Schüttelgurken. Das Rezept dazu habe ich von meiner Mama. Dicke Gartengurken, Essig, ein Haufen Gewürze und natürlich das Rezept – mehr braucht ihr nicht, um die Gurken nachzumachen. Funktioniert übrigens auch jetzt im Winter und mit jeder anderen Gurke!

wp-1480862978022.jpg

Rumtopf, aus Einfach Hausgemacht

Und zum guten Schluss den Rumtopf. Der darf im Jahresrückblick natürlich nicht fehlen. Den ganzen Sommer über habe ich leckere Obstsorten eingezuckert und in hochprozentigen Rum eingelegt. Jetzt im Winter ist er fertig zum Genuss. Und weil ich so viel davon gemacht habe, bleibt er mir auch noch ein paar Wochen erhalten. Prost!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s