Genuss-Quartett der Woche: Kochschule 

Endlich ist es so weit: Athen. Und nun fragen mich alle Griechen, warum?!? Weil’s mir gefällt 🙂 Und weil ich mir tolle Sachen vorgenommen habe! Zum Beispiel eine Stunde in der griechischen Kochschule. Gikas, der mir ein paar Tage später den Frappe an die Strandliege bringt, findet’s okay. „Aber die einzig wahre Lehrerin der griechischen Küche ist eine griechische Schwiegermutter…“, schiebt er grinsend nach. So viel dazu! Und hier kommt das Genuss-Quartett aus der Kochschule.

_20170916_184118

Tzatziki

Los geht’s in The Greek Kitchen mit Tzatziki! Klaro. Womit aus sonst. Und es wird gleich ernst. Kochlehrerin Vasia beschreibt uns die Zutaten. Und das sind GENAU vier: Griechischer Joghurt (vergesst alles, was ihr unter diesem Namen in Deutschland zu kaufen bekommt!), Gurke, Knoblauch, Salz. Mehr nicht. Auch keinen Dill, denn der kommt in eine ähnliche, aber doch andere Speise… Alles klar? Lecker und sehr knobilastig war’s auf jeden Fall.

_20170916_184144

Griechischer Salat

Zum Zwischengang gibt’s Griechischen Salat. Den kennt ja jeder. Aber hey, da kommt kein Zitronensaft und Pfeffer dran! Okay, Chef Vasia! Um in den Klassiker ein bisschen Pep zu bringen, veranstaltet unsere Köchin einen Wettbewerb unter den Kursteilnehmern. Jeder bereitet auf Anweisung den Salat zu, darf aber nach eigenem Gusto anrichten. Vasia verschwindet kurz und entscheidet dann nach Ansicht über den Salat-Sieger. Mein Schätzchen wird zweiter. Warum nur? Der ist doch perfekt 😉

_20170916_184209

Gemista 

Zum Hauptgang bereiten wir Gemista, gefüllte Paprika, zu. Dafür werden Lammhack, Reis, Tomate, Zwiebel, Knoblauch und Gewürze in einer Schüssel vermengt. Alles bis auf Reis, Fleisch und Knoblauch wird zuvor auf dem großen Loch der Küchenreibe gehäxelt. Die Mischung kommt in die Paprika. Die werden wiederum in einen großen Topf auf einer Ladung Kartoffeln geschichtet. Mit Wasser aufgießen, bis nur die Kartoffeln bedeckt sind, und für ca. 1 Stunde kochen. Lecker!

_20170916_184049

Kochlehrerin Vasia

Und nun ist was passiert, was mir sonst nie passiert. Ich habe vergessen, den Nachtisch zu fotografieren 😉 Darum zeige ich euch hier Vasia, die nicht nur viel erzählt und mit uns gekocht hat. Sondern auch mit uns durch die Markthallen Athens geschlendert ist. Dort gibt es alles frisch. Vom Obst über Fisch bis hin zum Fleisch, was gerne mal als ganzes Tier aushängt… So ein Hackfleisch wächst halt nicht im Supermarkt! Zum Nachtisch gab’s übrigens eine Art Praline aus Keks, Kakaopulver, süßer Kondensmilch und Schnaps. Schön vermischt und kalt gestellt. Die war bei allen Mitkochern soooo schnell weg, da blieb halt keine Zeit fürs Foto…

Danke Vasia für diesen tollen Nachmittag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s