Traum in Grün: Avocado-Eis

Ich bin ein Fan von Avocados. Schon lange. Früher musste man die Dinger immer eine Woche vor dem Verzehr kaufen, weil sie noch ganz hart in die Läden kamen. Heute bekommt ihr so gut wie überall genussreife Früchte im Handel. Und die kann man als Guacamole, auf Brot und in Kombi mit Ei ganz vorzüglich herzhaft zubereiten. Bei mir gibt es diesmal etwas ganz anderes: ein Avocado-Eis.

Habt ihr eine reife Avocado zur Hand? Dann macht doch mal was Neues damit. Wer übrigens tatsächlich nur eine harte Frucht bekommen hat, lagert sie am besten zusammen mit einem Apfel bei Zimmertemperatur. Das „Reifegas“, das der Apfel ausströmt, hilft dabei, die Avocado so richtig geschmeidig zu bekommen…

_20170521_162352

4 Zutaten fürs Eis

So ein Avocadobaum, der ursprünglich aus Südmexiko kommt, wird bis zu 15 Meter hoch. Die grünen Früchte (die Avocado ist botanisch ein Obst) wachsen daran wie Äpfel oder Birnen, die Größe stimmt auch so ungefähr. Sie wird schon seit ungefähr 100.000 Jahren gegessen, in Mexiko und der Welt. Denn spanische Seefahrer brachten die „Butterfrucht“ auch an andere Orte. Heute gibt es rund 400 verschiedene Sorten. Und man kann sie zu Hause sogar selbst anpflanzen. Versucht doch mal, aus einem Kern eine Pflanze zu ziehen. Und gebt mir Bescheid, ob es geklappt hat!

Und so macht ihr euch ein Avocado-Eis!

Zutaten
2 reife Avocados
250 ml Vollmilch
85 g Zucker
1 Limette

So geht’s

_20170521_162425

Eismasse vorm Einfrieren

Die Schale von der Limette abreiben. Den Saft auspressen. Den Saft zusammen mit dem Zucker in einen Topf geben. Die Mischung zum Kochen bringen und so lange köcheln bis ein Sirup entstanden ist. Der Zucker sollte sich ganz aufgelöst haben. Anschließend auskühlen lassen. Die Avocados auslösen und zusammen mit der Milch, dem Limettenabrieb und dem Sirup pürieren. Wenn alles ganz fein püriert ist, die Masse in ein Plastikgefäß mit Deckel füllen und ab ins Tiefkühlfach. Jetzt geht die Arbeit erst richtig los! Ab jetzt müsst ihr die Masse alle halbe Stunde kräftig umrühren, ab besten mit einer Gabel. Die Avocado-Masse muss wenigstens 5–6 Stunden frieren. Dabei immer schön rühren!

So schmeckt’s

Wer eine Eismaschine hat, hat weniger Arbeit… Und bekommt wohl auch schneller ein cremigeres Eis heraus. Aber ich muss sagen, es hat auch so gut geklappt. Und das Eis schmeckt. Es ist ganz sanft. Man schmeckt die Avocado leicht heraus. Die Limette macht alles frisch und sommerlich leicht. Es ist ein bisschen süß. Aber nicht zu sehr. Und es lässt sich gut kombinieren, mit frischen Früchten oder Schokolade.

Und dann ist da noch eines. Bei selbst gemachtem Eis, weiß man ganz genau, was drinsteckt! Und das ist doch eine prima Sache.

_20170521_162333

Avocado-Eis mit Erdbeere und Baiser, bei mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s