Ein einziger Faden

DSC_1435.JPGMein neuer Roman „Ein einziger Faden“ ist auf dem Markt! Ich habe mich auch diesmal für die Veröffentlichung über den Selbstverlag Tredition entschieden. Es ist einfach so easy, dort alles abzuwickeln. Aktuell denke ich darauf herum, doch einmal einen Literaturagenten zu befragen, wie der meine Werke so sieht. Na ja, vielleicht versuche ich es damit dann bei meinem dritten Roman…

Jetzt aber zum Inhalt dieses Buches. Ich möchte euch ein wenig in die Geschichte von  „Ein einziger Faden“ mitnehmen. Sie dreht sich nicht nur um Pina und Iggy – die so unterschiedlich sind, wie man es sich nur vorstellen kann –, sie spielt auch in zwei verschiedenen Gesellschaften, die sich wirtschaftlich, sozial und digital unterscheiden und zudem komplett voneinander getrennt sind. Als sich Pina und Iggy dann tatsächlich zum ersten Mal begegnen, verstehen sie erst gar nicht, wovon der jeweils andere da eigentlich spricht…

Hologramme am Esstisch. Ein Shop im Kleiderschrank und totale Isolation: „Ein einziger Faden“ spielt in einer nahen Zukunft, in der nichts so ist, wie die Hauptcharaktere Pina und Iggy es kannten. Während ein Teil der Menschen von der Außenwelt abgeschottet in einer komplett digitalisierten Welt lebt, versucht der andere, sich in einer traumatisierten post-pandemischen Gesellschaft zurechtzufinden. Als beide Welten aufeinandertreffen, kommt eine grausame Verschwörung ans Licht.


Keine Liebe der Welt

IMG_20200527_124545_597.jpgMein Roman ist da! Das ist alles so verrückt und aufregend und eigenartig. Jetzt folgt nämlich das, was wahrscheinlich jeder Autor ersehnt und fürchtet gleichermaßen: die Meinung der Leser. Doch bevor die eintrudeln, darf erst mal geschmökert werden! In „Keine Liebe der Welt“ begegnen sich drei Menschen, sie teilen Leidenschaften, Gefühle, Ängste miteinander – und die Frage: Ist das jetzt tatsächlich Liebe, was uns da verbindet? Und da man ja nicht nur Menschen lieben kann, dreht sich auch alles um (m)eine große Leidenschaft: das Kochen. Der ich hier ja schon seit einer ganzen Weile fröne. „Keine Liebe der Welt“ entführt euch auf eine kleine griechische Insel, die es wirklich gibt (über Poros habe ich hier sogar schon berichtet). Dort wird natürlich Griechisch gekocht. Und so findet ihr zwölf wunderbare Rezepte meiner liebsten griechischen Küchen-Klassiker – vegetarisch, mit Fisch, Fleisch und sogar Schokolade. Inklusive Fotos, versteht sich.
Kaufen? Dann hier: „Keine Liebe der Welt“.

Und alle, die mich kennen, ahnen es schon, so ganz klassisch ist das mit dem Liebesroman bei Adina nicht. Und in Zeiten wie diesen, wo das mit dem Finden der Liebe so einfach wie nie erscheint und es doch so kompliziert ist, wo Bindungsängste, Freiheitsliebe und die Sehnsucht nach dem einen wahren Seelenverwandten viele am Glück hindern, muss etwas passieren… Es wartet also eine Überraschung.

Mein Roman ist bei Tredition erschienen, dort könnt ihr ihn auch kaufen. Was super nett wäre, denn man hat dort mir wirklich toll geholfen!

Wer ein Konto bei Amazon hat, findet ihn inzwischen auch dort. Weitere Shops werden folgen, wenn Buchhändler ordern, dann hoffentlich auch mal echt im Laden. Das eBook wird aktuell noch konvertiert und erscheint um den 30.6.2020.
Buchrücken-Text: „Es gibt nicht mehr viel, was Hobbyköchin Sephi in Deutschland hält. Da bekommt sie ein verlockendes Angebot, eine Auszeit auf einer kleinen griechischen Insel. Und die Chance, ihrer Leidenschaft von einem Profi den letzten Schliff geben zu lassen. Doch dann machen ihr ihre Gefühle für zwei Männer einen Strich durch die Rechnung.“