Genuss-Quartett der Woche 162

Am Freitag bin ich mit zwei Pendel-Kolleginnen im Zug nach Karlsruhe gefahren. Wir haben uns über Weihnachten unterhalten, da wir uns seitdem gar nicht gesehen hatten. Doch eigentlich kam es uns so vor, als seien die Feiertage schon wieder ewig her. Die Arbeit hat uns wieder voll im Griff, die Planungen für die nächsten Wochen auch… Hat das Jahr einmal angefangen, ist es auch schon fast wieder vorbei. Darum genießt die Tage! Plant euren Urlaub oder lest ein Buch oder macht, wonach euch der Sinn steht. Und wenn dazu auch leckeres Essen gehört, dann schaut mal, was ich für euch im Genuss-Quartett habe.

_20200119_141017.JPG

Blaubeeren-Baiser-Kuchen, Salon de thé grand’rue, Straßburg

Ich muss noch mal auf Straßburg zurückkommen. Im  Salon de thé grand’rue habe ich neben dem leckeren Carpacchio auch diesen saugeilen Kuchen gegessen. Denn neben den warmen Speisen sind nämlich die Kuchen das Highlight in dem Restaurant. Dieser hier ist mit Blaubeeren und Baiser. Oh mein Gott!

_20200119_141036.JPG

Gänseschmalz, bei mir

Der weihnachtliche Gänsebraten hat mit ein leckeres Nebenprodukt beschert. Gänseschmalz. Nach dem die Soße abgekühlt war, habe ich das feste Schmalz abgenommen und mit Salz und Thymian verfeinert. Damit kann man prima kochen oder es auf Brot essen.

_20200119_140938.JPG

Feldsalat und Huhn, bei mir

Winterzeit ist Feldsalatzeit. Zusammen mit ein paar Tomaten, etwas Gurke und Avocado schmeckt der ganz prima. Um richtig satt zu werden, gibt es Hühnerschenkel aus dem Ofen dazu.

_20200119_140906.JPG

Rotes Curry, Salakanan, Offenburg

In Offenburg gibt es diesen kleinen Thai, in dem man authentisch essen kann, z.B. ein rotes Thai-Curry. Im Salakanan steht die „Mama“ selbst am Herd. Das Essen ist frisch und lecker. Und wenn man möchte, sehr scharf! Genau richtig, um sich an einem kalten Mittag von innen aufzuwärmen.