Genuss-Quartett der Woche: Silvester

_20190106_122345.JPGUnd schon ist die erste Woche von 2019 wieder rum! Und da ich ein bisschen angeschlagen bin und kaum gekocht habe, gibt es heute einen kleinen Rückblick auf Silvester. Denn diesmal habe ich mich kurzentschlossen vom heimischen Acker gemacht. In meine Lieblingsstadt: Athen. Mein Appartment mitten in der Stadt hat mir richtig gut gefallen. Es war riesig, gut gelegen und schön modern eingerichtet – inklusive richtiger Kaffeemaschine! Und so habe ich den Tag (der leider grau in grau war) mit einer ordentlichen Tasse Filterkaffee begonnen. Kann man nicht meckern ;) Was ich noch so getrunken habe (ja, es soll mal nicht ums essen gehen), lest ihr im folgenden Genuss-Quartett. Viel Spaß. Und auf ein gutes neues Jahr!

_20190106_122301.JPG

Alpha Bier, zum Mittag

Eine der klassischen griechischen Biersorten ist Alpha. Die Brauerei gehört zu den größten im Lande. Es ist erfrischend – und vor allem im Sommer ein guter, nicht zu starker Durstlöscher. Aber auch am Silvestertag kann man es zum Mittagessen gut trinken ;)

_20190106_122422.JPG

Dripper V60, Tailor Made

Und noch einmal Kaffee! In Athen sind die Kaffee-Hipster angekommen. Klar gibt es überall griechischen Mokka und Frappe (beide habe ich natürlich auch getrunken!), aber in der Stadt finden auch Kaffee-Fans eine richtig gute Bohne. Ein Highlight ist das Tailor Made, eine Rösterei mit Café und Bar. Ich hatte einen im V60 handgefilterten Kaffee, der schön sanft und fruchtig war. Himmlisch. Auf der Straße hat gleichzeitig eine coole 50er-Jahre-Band gespielt. Wunderbar.

_20190106_122327.JPG

Aegean Negroni, The Clumsies

Das The Clumsies ist die 7. beste Bar der Welt! Auf der Liste mit den 50 besten Locations stehen eine ganze Menge aus London und New York. Aber eben auch dieses Bar in Athen. Und: Sie liegt nur gut 2 Minuten von meinem Appartment entfernt. Juhu. Da sie die 7. beste Bar ist, ist sie auch mega gut besucht. Zu gut. Die Menschen drängeln sich, einen Platz zu bekommen, ist fast unmöglich. Einen Cocktail erstehe ich trotzdem, einen Aegean Negroni mit mediterranen Zutaten wie Anis und Fenchel. Außerdem dem hauseigenen The Clumsies Old Tom Gin. Starke Sache, aber leider viel zu dunkel und zu voll für ein ordentliches Foto!

_20190106_122359.JPG

Grace Gin, The Gin Joint

Aber jetzt kommt es: Fast genau so nah wie das The Clumsies ist das The Gin Joint, eine GinBar mit allerlei Köstlichkeiten aus aller Welt. Hier habe ich einen Gin Tonic mit EG getrunken, dem Gin aus Edinburgh, dessen Herstellung ich schon beobachtet habe. Und einen mit Grace Gin, einem von drei Frauen hergestellten Gin. Darum ich die drei Damen auf dem zauberhaften Etikett. Er ist genau der richtige für mich, da er schöne runde Zitrusnoten aufweist. Außerdem dabei: Myrte, Seefenchel und Mastik. Die Bar an sich ist gemütlich, weil mit viel dunklem Holz eingerichtet. Der Barmann weiß, wovon er spricht – und wenn ich so einen Laden hier zu Hause um die Ecke hätte, würde ich meine eigene GinBar auflösen und nur noch da hingehen!!! Ehrlich.