Rezension: Kleine Luise / Düsseldorf

So ein Wochenendtrip ist schön und spannend und lustig. Und wenn man ein tolles Hotel findet, in dem man prima schlafen und Kraft für den Tag sammeln kann, dann ist er gleich noch einmal so gut! In Düsseldorf habe ich so ein Hotel gefunden. Ein ganz kleines. Wunderbar modernes. Aber lest selbst, wie es in der Kleinen Luise so ist.

_20180610_152639.JPG

Begrüßungskaffee, Kleine Luise, Düsseldorf

Ich bin ein bisschen spät dran mit meinem Text über die Kleine Luise, ich war nämlich schon vor ein paar Wochen dort. Aber ich war wohl viel zu früh dran! Denn in der Zwischenzeit haben die kreativen und sympathischen Macher hinter der Kleinen Luise immer und immer noch etwas an ihrem schönen Haus verändert. Zum Glück kann man der Kleinen Luise auf Instagram folgen – und die Neuerungen aus erster Hand miterleben!

Aber erst mal sollt ihr natürlich hier lesen! Was soll ich sagen, als ich das Hotel für meinen Ausflug nach Düsseldorf gebucht habe, hatte es fast noch gar keine Internetpräsenz. Denn es war gerade erst ein paar Tage offen. Um so froher bin ich, dass ich es dennoch entdeckt habe. Mitten in der Düsseldorfer Altstadt gelegen, ist es nämlich der perfekte Ausgangspunkt, um die Stadt zu erkunden oder sich abends von den feiernden Menschen einsaugen zu lassen.

So schön klein!

_20180610_152623.JPG

Bar und Rezeption, Kleine Luise, Düsseldorf

Wer in der Kleinen Luise ankommt, wird in der Bar freundlich begrüßt – mit Bier (so der Plan!). Da ich gegen Mittag aufschlage, darf ich aber auch einen Kaffee nehmen ;-) Die dominierenden Farben sind ein sattes Grün (Lieblingsfarbe!) und Gold. Darum auch der goldene Löffel zum Kaffee…

Die Formalitäten sind schnell erledigt. Und weil das Zimmer schon vorm Check in fertig ist, kann ich gleich rein. Mit dieser Art Service hat man mein Herz ja schon gewonnen! Das Zimmer erreiche ich über ein schmales Treppenhaus. Denn hier ist der Name Programm. In der Kleinen Luise ist alles klein. Denn das Haus ist sooooo schmal, wie die meisten es wohl von zu Hause nicht kennen.

Das Zimmer

In meinem Zimmer drehe ich mich einmal um meine eigene Achse. Und habe auch schon alles erfasst. Das gemütliche Bett, der schicke Sessel, der lässige Kühlschrank und ein bisschen Deko-Schnickschnak. Man kann es als Doppelzimmer buchen, aber eigentlich passt nur einer rein… „Man muss sich schon sehr lieb haben“, ist der augenzwinkernde Kommentar vom Personal. Mir als Gern-Alleinreisender ist das genau recht so! Und natürlich hat das Haus auch größere Zimmer im Programm.

_20180610_152718.JPG

Ausziehen!

Das Bad ist für die Größe des Zimmers recht geräumig. Und durch eine Glasschiebetür abgetrennt. Ausziehen nicht vergessen, wenn ihr unter die ebenerdige Dusche steigt…

Im Kühlschrank wartet ein kaltes Wasser. Und Kaffee kann ich mir auch zubereiten (gerade war ich tatsächlich in einem Hotel, in dem eine pupswarme Flasche Wasser auf mich gewartet hat und am Ruhetag im ganzen Haus kein Kaffee zu bekommen war…). Aber in der Kleinen Luise ist alles einfach wunderbar.

Mein Zimmer geht raus zum Hof, das macht es etwas ruhiger. Wer – wie ich – immer leicht schläft und geräuschempfindlich ist, kommt um Ohrstöpsel dennoch nicht herum. Ich bin immerhin mitten in der Altstadt von Düsseldorf, da steppt der Bär!

Eine Bar und (k)ein Frühstück

_20180610_152955.JPG

Gin Tonic, was sonst?!

Die kleine Bar in der Kleinen Luise bietet natürlich nicht nur Bier oder Kaffee zur Begrüßung. Hier sitzt man auch toll  – aktuell sogar auf der Straße davor. Auch die Cocktailkarte hat allerlei Leckeres zu bieten. Ich nehme einen Gin Tonic als Absacken. Der geht einfach immer. Ansonsten ist die Barkeeperin bei meinem Aufenthalt super bemüht, den Gästen alle Wünsche von den Augen abzulesen!

Am nächsten Morgen gibt es eine Sache nicht in der Kleinen Luise, ein Frühstück. Zum Glück bietet Düsseldorf aber jede Menge Lokale, die genau damit dienen können. Die Empfehlung der Kleinen Luise: das Bistro Zicke. Klingt nicht so nett, ist aber ein charmanter Künstlerladen, in dem man richtig gemütlich frühstücken kann.

Mein Fazit

_20180610_152922.JPG

Frühstück, Bistro Zicke, Düsseldorf

Die Kleine Luise ist ganz schön groß: in Sachen Service und Kreativität. Wenn ich wieder einmal nach Düsseldorf komme, buche ich auf jeden Fall hier. Die Lage ist perfekt, um die Stadt zu erkunden. Die Zimmer sind klein, aber fein und gemütlich und mit allem ausgestattet, was man so braucht.

Das Personal ist wirklich unglaublich nett und charmant. Und wer, wie ich zum Frühstücken lieber ins Lokal als ins Hotelrestaurant geht, kommt auch damit klar, dass er hier keine Brötchen bekommt.

Klar ist es rund um die Kleine Luise laut und wuselig, aber wenn ihr mit Ohrstöpseln vorbereitet seid, dann könnt ihr hier prima schlafen!

Adresse
Kleine Luise Hotel & Bar
Hunsrückerstraße 50
40213 Düsseldorf