Genuss-Quartett der Woche 105

Habt ihr schon mal Low-Carb-Plätzchen gebacken? Ich schon – als Test für die Arbeit. Rein optisch sind sie ganz schön geworden. Doch für das Genuss-Quartett hat es am Ende des Tages geschmacklich nicht gereicht. Außerdem habe ich mich gefragt, was das soll? Klar, wer kein Gluten verträgt, ist froh über die Ersatz-Zutaten. Wer alles essen darf, aber ein bisschen auf seine Linie achten möchte, sollte vielleicht einfach weniger Plätzchen auf einmal essen. Und dann kann er/sie sich den Verzicht auf Mehl und Zucker sparen. Und so kommen hier vier Gerichte/Getränke, die diese Woche besser waren als die Spezial-Plätzchen…

_20171105_103138.JPG

Beinscheibe mit Kartoffelstampf, bei mir

Das ist eine Art Ossobuco. Eine Art, weil es nicht klassisch aus Kalbfleisch ist. Ich habe eine Rinderbeinscheibe gekauft und sie in Rotwein und Tomaten laaaaange geschmort. In der Soße sind auch noch getrocknete Steinpilze und mediterrane Kräuter. Die Soße ist mir so gut gelungen, dass ich sie gleich noch zwei Tage lang als Resteessen mit Kartoffelstampf bzw. Bandnudeln verputzt habe.

_20171105_103126.JPG

One night in Bangkok, Der Kofferraum, Karlsruhe

In der Halloween-Nacht gab es mal wieder Cocktails. Diesmal war ich im Der Kofferraum in Karlsruhe. Hier gibt es alles – und jede Menge Gin. Natürlich. Dieser frisch-fruchtig-süße Cocktail heißt One night in Bangkok. Uiiii. Der war sehr gut!

_20171105_103113.JPG

Bagel Josefine, Bagelstein, Karlsruhe

Vor einiger Zeit gab es in Karlsruhe schon einmal ein Bagelstein, ein kleines System-Lokal, in dem es vor allem Bagels gibt. Irgendwie hat es sich damals nicht durchgesetzt. Obwohl ich es ganz gerne mochte, wie er hier aufm Blog lesen könnt. Jetzt versucht man es an einem anderen Ort noch einmal. Das neue Bagelstein ist in der Postgalerie, einem Shoppingcenter. Ich habe den „Josefine“ gegessen – mit Avocado, Hummus & eingelegter Paprika. Und noch einen Cheesecake 😉

_20171105_103340.JPG

Cold Brew Tonic, Perlbohne, Karlsruhe

Jaja, den hatte ich schon einmal, zweimal oder dreimal. Aber ich kann nie genug Cold Brew Tonic trinken. Und da es am Wochenende noch einmal fast ein bisschen sommerlich warm war, gab es wohl den letzten für dieses Jahr. Ab jetzt kommt wieder heißer Kaffee in die Tasse… Ach ja, der ist aus der Perlbohne, woher sonst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s