Genuss-Quartett der Woche: Eiskalt

Puh, was für eine Hitze. Kaum ist es warm, gibt’s schon wieder was zu schimpfen 😉 Aber mal ehrlich, erst ist es „viel“ zu kalt und dann sind gleich wieder über 30 Grad. Das hält man (ich) doch nicht aus. Darum gibt’s hier heute ein eiskaltes Genuss-Quartett der Woche. Lasst euch überraschen!

Für diesen ersten Part des Genuss-Quartetts braucht es ein paar mehr Bilder und etwas mehr Text als gewöhnlich… Denn das ist der neue „heiße Scheiß“ in der Eismacher-Kunst. Und weil man im fertigen Becher, die Röllchen kaum erkennen kann, habe ich euch die Zubereitung mit abgebildet. Aufgetaucht sind die „Ice Cream Rolls“ erstmals in Thailand. Jetzt gibt’s sie auch in Karlsruhe, im Goldzünglein. Als erstes: Bringt Zeit mit! Denn es dauert ein bisschen, bis die eiskalten Röllchen fertig sind. Oben seht ihr, dass die Zutaten frisch auf einer eiskalten Platte zubereitet werden. Bevor die Show losgeht, ist also noch gar kein Eis da! Und je mehr Leute Eis-Lust haben, desto länger ist der Stau am Mini-Laden. Ich habe mich für die Version Double Chocolate Cookie entschieden. Nutella, Keks und flüssige Eisrohmasse werden ca. 5 Minuten wild mit zwei Spachteln bearbeitet. Da bleibt kein Auge trocken – und die „Spachtler“ wissen bestimmt, was sie am Ende des Tages geleistet haben! Sobald alles eine kühle Masse ist, wird diese auf der Eis-Platte verstrichen, um noch kälter zu werden. Ist die richtige Konsistenz erreicht, werden Röllchen aufgerollt. In einen großen Becher kommen vier, die mit Obst, Soße, Keks und Streuseln garniert werden. Leider gibt es rund um und am Goldzünglein keinen netten Ort, um sein Eis in Ruhe zu genießen… Aber lecker war’s schon (Preis: 5,50 Euro für die große Portion, Show inklusive).

_20170528_122710

Kaffeeblätter-Eistee, Perlbohne

Und was ist das? Eiskaffee? Eistee? Nein! Es ist eine Mischung aus beidem. Noch so ein Sommertrend 2017. Und wo habe ich den gefunden: natürlich in meinem Lieblings-Café, in der Perlbohne. Der eiskalte Tee wird aus den Blättern des Kaffeestrauchs gemacht. In Afrika trinkt man den Tee übrigens schon länger. Der Clou: Auch wenn er aus Blättern gemacht ist, enthält der Tee Koffein, ist also anregend. Außerdem schmeckt er fruchtig und herb zugleich. Genau mein Ding! In der Perlbohne kommt noch Minze und Zitrone ins Glas (das 4,50 Euro kostet).

_20170528_122527

Vanille & Schokolade, in der Stadt

Im Eiswagen in der Stadt gab es dieses ganz klassische Softeis. Auch mal ganz schön 😉 Vor dem Essen wird die eiskalte Waffel in Schokolade getaucht. Die Glasur wird gleich fest und knuspert ein bisschen. Ich habe mich für die kleine Version entschieden. Denn bei der Hitze hatte ich ganz schön zu tun, die Tüte zu verputzen, bevor alles dahingeschmolzen ist…

_20170528_122644

Spritz, bei mir

Und noch ein Klassiker zum Schluss: Aperol Spritz. In der Sonne und auf dem Balkon einfach das Beste im Sommer. Meine bevorzugte Variante ist mit Aperol, trockenem Weißwein, Sprudelwasser und eiskalten Eiswürfeln. Aber Vorsicht! Der haut ganz schön rein…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s