Genuss-Quartett der Woche: Street Food again

Die Sonne scheint und in Karlsruhe ist mal wieder Street Food Markt. Diesmal auf dem Festplatz, gleich beim Zoo um die Ecke. Eigentlich eine ganz schöne Location. Gut zu erreichen. Eine große Fläche, auf der auch Tische und Bänke Platz haben. Und endlich mal ein bisschen mehr als Pulled Pork Burger 😉 Ich habe einiges probiert. Hier kommt’s im Genuss Quartett!

_20170408_172330

Kimchi Pancake, Fräulein Kimchi, Berlin

Das ist es, warum ich dieses Mal den Weg zum Street Food Markt gewagt habe. Denn neben Burger und Co haben diesmal auch ein paar „andere“ Köche den Weg nach Karlsruhe gefunden. Ein Laden ist: Fräulein Kimchi aus Berlin, die ich irgendwann mal im TV gesehen habe und denen ich auf Instagram folge. Kimchi ist ein koreanischer Kohl, der mit Milchsäure gärt. Echt spannend! Beim Fräulein Kimchi Pancake ist der Kohl in den Eierkuchen-Teig eingearbeitet. Der Teig hat eine rötliche Färbung. Ich entscheide mich für „Beef“ als weitere Zutat. Alles wird zusammen gegrillt. Und ist zwar mega fettig, aber auch mega lecker. Scharf und mit diesem säuerlichen Kimchi-Geschmack. Love it!

_20170408_172401

Dimsum, Street Food Markt

Ich habe mir nicht notiert, wie die nette Dame heißt, die diese Gyoza und Shumai macht. Verdammt. Mein Fehler. Denn diese gedämpften Dimsum sind wirklich fantastisch. Die Gyoza (länglich) sind mit Huhn gefüllt und frischem Trüffel getoppt. In den Shumai (rund) stecken Garnelen und Chili, oben drauf ist Sesam und Nori Alge. Klein und sehr fein.

_20170408_172428

Frittiertes Eis aus Alzenau

Zum Nachtisch habe ich mir dann noch diese Bombe gegönnt. Ein frittiertes Eis! Echt. Die Vanilleeis-Kugel kommt aus der Gefriertruhe. Drumherum sind eine Art Brösel. Dann wird alles in einen Teig getunkt – in diesem Fall einem mit Kakao. Und dann kommt der Bollen für ein paar Minuten ins heiße Fett. Muss man das haben? Ich weiß nicht so genau. Es war lecker, aber die Hülle wurde nicht so knusprig, wie ich vermutet hatte. Das Vanilleeis bleibt kalt und auch einigermaßen fest. Vielleicht eher was für den Kindergeburtstag 😉

_20170408_172503

Double IPA, Bierlager, Köln

Und zum Schluss noch ein Fläschchen mit 8%. Das Double IPA „Strammer Max“ ist mehr als nur ein Runterspüler nach dem Eis… Ich mag das herbe, aber nicht zu bittere Craft Bier aus dem Bierlager in Köln sehr. Wer wie ich auf Bier steht, sollte da unbedingt mal vorbeischauen oder vorbeisurfen, denn im Onlineshop gibt noch es jede Menge mehr Bier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s