Genuss-Quartett der Woche 83

An diesem Wochenende hatte ich nichts vor – außer ausschlafen. Und das hat so fantastisch geklappt, dass ich Samstag und Sonntag vor 8 Uhr wach war… Schade, dass das Wetter auch nicht mitgespielt hat, sonst hätte ich die ganze Zeit ja im Freien verbringen können. Bei dem miesen Wetter macht das aber keinen Spaß. Und so war ich in der Küche und am Rechner – und doch kurz draußen. Für ein Bündel frischen Bärlauch habe ich mich durch Regen und Sturm auf den Markt geschlagen. Die Belohnung: Dort war nix los und ich musst nicht anstehen. Manchmal freue ich mich ja auch über die kleinen Dinge 😉 Und weil ich jetzt schon wieder so viel gelabert habe, kommt hier gaaaanz schnell das Genuss-Quartett der Woche. Viel Spaß beim Lesen!

wp-1489924252639.jpg

Sushi im YamYam, Offenburg

Los geht es mit Sushi und Sashimi im YamYam in Offenburg. Der kleine Laden ist genau das richtige für ein After-Work-Treffen mit den besten Kolleginnen. Der Fisch ist fantastisch frisch. Und auch Suppen und Co schmecken lecker. Außerdem mag ich, dass der Teller bzw. die Schieferplatte so hübsch angerichtet wurde!

wp-1489850690151.jpg

Tajine du suk, bei mir

Hier kommt mal wieder eine Premiere auf meinem Tisch. Ich habe vorher noch nie mit Kichererbsen gekocht. Alle anderen Zutaten – Hühnchen, Aubergine, Zucchini usw. – der Tajine du suk kamen in der einen oder anderen Form schon einmal auf meinen Teller. Das besondere an dem marokkanischen Gericht sind aber die vielen Gewürze. Die verbreiten beim Kochen einen fantastischen Duft und schmecken mega! Wie das Rezept genau geht, lest ihr HIER.

wp-1489924242324.jpg

Käsekuchen ohne Boden, bei mir

Das Rezept

Hier kommt das Rezept zu einem klitzekleinen Fastenbrechen. Also Schokolade ist nicht dabei, aber natürlich Zucker. Doch was soll ich sagen, wenn die liebste Freundin zu besuch kommt und gerade Geburtstag hatte, dann muss schon ein Kuchen her. Darum hier: ein Käsekuchen ohne Boden – mit ein bisschen hochprozentigem Topping.

Zutaten
750 g Quark
750 g Schmand
200 g Zucker
60 g Speisestärke (Mais)
5 Eier

So geht’s:
Quark, Schmand und Zucker gründlich verrühren, am besten mit der Küchenmaschine. Die Eier trennen, das Weiß zu Schnee schlagen. Die Eigelbe unterrühren, dann das Eiweiß. Jetzt nicht mehr wie wild mischen! Den Teig in eine 26er Springform füllen und bei 160 Grad für ca. 50 Min. backen. Am besten im Ofen auskühlen lassen. Etwas zusammenfallen wird er wohl trotzdem. Mal klappt das besser mit der Standfestigkeit, mal weniger. Aber das ist bei Käsekuchen wohl normal… Als Topping habe ich mir diesmal ein paar Rumtopf-Früchte aus dem Rumtopf gefischt und mit Puderzucker bestäubt. LECKER!

wp-1489924263064.jpg

Bärlauch-Quark, Kartoffel, Lachsforelle, bei mir

Auch wenn der Frühling sich am Himmel nicht zeigen will, auf meinem Teller ist er ein bisschen zu spüren. Im Quark befindet sich neben Zwiebel und Schnittlauch eine ganze Menge Bärlauch. Zum selbst sammeln bin ich zu faul. Außerdem pflücke ich bei meinem Natur-Glück die giftigen Maiglöckchenblätter –also: der Bärlauch ist vom Markt. Dazu gibt es Kartoffeln und geräucherte Lachsforelle. Ganz schön gesund…

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s