Genuss-Quartett der Woche 77

Ich warte auf den Frühling. Er müsste hier irgendwann ankommen. Okay, es ist noch Januar. Aber ich stelle mich gleich mal ans Fenster und schaue ihm entgegen… Doch bevor ich das mache, habe ich noch ein paar Leckereien für euch. Und so kommt hier das wöchentliche Genuss-Quartett. Viel Spaß damit!

wp-1485091818780.jpg

Gefüllte Paprika mit Lamm und Reis, bei mir

Los geht es mit einer Rückschau auf das letzte Wochenende. Die gefüllte Paprika aus dem #CookForSyria-Kochbuch ist wirklich so lecker, dass sie hier noch einmal auftaucht. Die Tomatensoße, in der sie gekocht wird, ist übrigens mit ganz viel Zitronensaft. Das macht sie sauer – und frisch. Ich mag sauer. Und hatte letzte Woche auch gleich viel bessere Laune 😉

wp-1485691795986.jpg

Käsekuchen mit 3 Zutaten, bei mir

Also das Teil ist komisch. Es sieht komisch aus – ein bisschen wie ein Omelett. Und es schmeckt auch ein bisschen eigenartig. Es ist übrigens ein Käsekuchen aus nur 3 Zutaten, das Rezept gibt’s bei Lisa.de. Es soll eine Art Soufflee-Kuchen nach japanischer Art sein. Was die Japaner wohl dazu sagen?!? Die komische Optik ist jedenfalls mein Fehler. Das Rezept ist für eine kleine Kuchenform. Und so eine habe ich gar nicht. Darum ist der Käsekuchen also so platt. Zucker kommt nicht in den Kuchen, dafür weiße Schokolade. Und so schmeckt der Kuchen irgendwie süß ohne richtig süß zu sein. Ich glaube, ich versuche den irgendwann noch einmal. Mit der richtigen Form. Die Himbeeren sind übrigens ein Gedicht…

wp-1485692099401.jpg

Rote Bete-Zitrus-Salat, bei Andrea

Sieht der nicht toll aus! Der Salat aus Rote Bete, Grapefruit, Orange, roter Zwiebel, Mozzarella und Pesto ist beim Kochabend bei meiner (vegetarischen) Freundin Andrea entstanden. Ich hatte die verantwortungsvolle Aufgabe alles zu schnippeln, sie hat sich um das Pesto gekümmert. Und als Fan von Grapefruit und Roter Bete kann ich nur sagen, den mache ich bestimmt mal wieder! Super lecker.

wp-1485691808525.jpg

Selbst gemachte Gnocchi, bei mir

In dieser Woche habe ich ganz schön viel selbst gekocht. Zum Beispiel diese Gnocchi. Gnocchi selber machen ist gar nicht so schwer. Und ziemlich entspannend. Teig kneten, rollen, aufschneiden,  mit der Gabel verzieren. Meditieren könnte nicht besser sein 😉 Wie genau die gehen, erzähle ich euch ein anderes Mal, schließlich muss ich jetzt am Fenster auf den Frühling warten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s