Genuss-Quartett der Woche 67

Regen, Regen – und die erste Erkältung des Winters. Kein Wunder, überall schniefen die Leute, in der Bahn, im Büro… Und so habe ich ein ziemlich ödes Wochenende auf dem Sofa hinter mir. Der Plan war ein anderer, aber da kann man nichts machen. Wenigstens gab es was leckeres zu essen. Und so kommt hier das Genuss-Quartett der Woche.

wp-1478439084483.jpg

Coleslaw mit Garnelen, bei mir

Dieses kleine Mittagessen muss unbedingt ins Genuss-Quartett: Rotkohl-Coleslaw mit Garnelen. Aus einem Rotkohl kann man ganz easy mal einen Krautsalat machen. Dafür den Kohl schön dünn schneiden, sonst müsst ihr wie doll kauen 😉 Das ganze Rezept findet ihr in meiner Rezension von Food & Farm.

wp-1478958986134.jpg

Burger, bratar im Ettlinger Tor Center, Karlsruhe

Mein letzter Besuch im bratar in der Karlsruher Innenstadt war ja nur so halb-befriedigend. Ihr habt das vielleicht gelesen?! Jetzt hat der Burger-Laden eine neue Filiale. Die befindet sich im Ettlinger Tor Shopping Center. Sie sieht stylisch aus – und der Burger ist auch sehr gut! Tatsache. Ich mochte meine Version mit Pommes sehr gern. Im Augenblick haben die dort noch keine Lizenz, um Alkohol auszuschenken, aber das Essen passt!

wp-1478959000994.jpg

Bratkartoffeln, Garnelen, Ei, bei mir

Wenn man krank zu Hause sitzt und keine Lust hat, unter Menschen zu gehen, der muss das Essen, was er noch im Kühlschrank hat… In diesem Fall kam was richtig Leckeres dabei herum. Bratkartoffeln mit Garnelen in Panko-Paniermehl und pochiertem Ei.

Und: So schön sahen die Eier bisher noch nie aus!

wp-1479044202076.jpg

Huhn, Kartoffeln und Rotkohl, bei mir

Der Rotkohl vom Markt war letzte Woche so groß, dass ich ihn gleich zu zwei Gerichten verarbeitet habe. Den Coleslaw seht ihr oben. Und dann habe ich ihn noch ganz klassisch eingekocht – und eingefroren. Heute kam dann die erste Portion auf den Tisch –  zusammen mit Kartoffeln und Huhn aus dem Ofen.

Mein Rotkohl-Rezept

800 g Rotkohl
1 große Gemüsezwiebel
2 EL Butter
1 saurer Apfel
4 Lorbeerblätter
1 EL Wacholderbeeren
1 EL Pfefferkörner
200 ml Brühe
100 ml Rotwein
50 ml Apfelsaft
5 EL Rotweinessig
2 El Zucker
1 EL Johannisbeergele
Salz

Den Rotkohl waschen, teilen, Strunk entfernen, in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel fein würfeln, den Apfel schälen und würfeln. Zwiebel ca. 10 Minuten andünsten, den Apfel dazu. Wacholder, Pfeffer und Lorbeer dazu, weiter dünsten. Den Rotkohl hineingeben. Alles umrühren, weitere 10 Min. dünsten. Mit Rotwein aufgießen, einkochen lassen. Dann mit Saft und Brühe auffüllen. Ca. 30–45 Minuten kochen lassen. Mit Essig, Zucker, Gele und Salz abschmecken. Noch etwa 10 Min. kochen.

Wer mag kann alles mit etwas Speisestärke abbinden. Das Rezept reicht für ca. 4 Portionen. Wer den Rotkohl einfrieren will, sollte ihn vorher richtig auskühlen lassen. Aufgewärmt schmeckt er gleich noch einmal so gut!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s