Genuss-Quartett der Woche 51

Wieder in Deutschland. Und der Urlaub neigt sich dem Ende zu. Aber das ist ja auch gut so. Da kann man gleich den nächsten planen! In dieser Genuss-Woche schwelge ich aber zunächst noch einmal in Erinnerungen an Griechenland – und lebe mich langsam wieder in der heimischen Küche ein. Und so kommt hier mein Genuss-Quartett der zurückliegenden Woche, wie immer selbst gemacht und selbst bestellt!

wp-1467449157861.jpg

Sprotten in der Taverne Spinalonga

Es gibt Sachen, die liebe ich und esse sie dennoch viel zu selten! Dazu gehören Sprotten. Die gibt es hier bei uns leider nicht so oft. Zumindest nicht so gut wie direkt am Meer… Selbst gemacht habe ich sie auch noch nie. Das sollte ich vielleicht mal nachholen. Diese hier habe ich in Plaka auf Kreta gegessen. In der Taverne Spinalonga mit einem herrlichen Blick aufs blaue Meer und die gleichnamige Insel. Also. Kleine Fischlein, knusprig gebraten, etwas Zitrone – und ich bin glücklich. Wirklich!

wp-1467539031370.jpg

Griechischer Bauernsalat, bei mir

Das ist ein Horiatiki. Ein griechischer Bauernsalat. Und weil ich meinen Urlaub noch ein bisschen verlängern wollte, habe ich am ersten Tag daheim diesen leckeren Salat gemacht und gegessen. Tomaten, Gurke und Schafskäse habe ich frisch auf dem Rüppurrer Wochenmarkt gekauft. Das „extra gute“ Olivenöl habe ich aus Kreta mitgebracht. Außerdem sind noch rote Zwiebel und frische Kräuter vom Balkon im Salat. Ein Genuss – solo und auch zum Grillen!

wp-1467539016884.jpg

Maultaschen, Kartoffelsalat, Blattsalat, Restaurant Ranitzky, Tübingen

Und jetzt wird’s schwäbisch! Kaum zu Hause, schon wieder unterwegs. Am Freitag habe ich einen Ausflug ins wunderschöne Tübingen gemacht (mehr gibt’s hier). Das Universitätsstädtchen am Neckar bietet eine Menge zum Ansehen und natürlich kulinarische Genüsse. Und wenn schon Schwaben, dann mit Maultaschen. Diese hier gab’s für mich im Kaffeehaus & Restaurant Ranitzky am Marktplatz. Der Kartoffelsalat, der ja so ganz anders als in meiner brandenburgischen Heimat ist, war übrigens verdammt gut! Und die Mango-Limonade auch.

wp-1467539043405.jpg

Sekt mit Limoncello, bei mir

Nicht sehr schwäbisch, aber dennoch ein Mitbringsel aus Tübingen: Limoncello. Den leckeren Zitronen-Likör aus Italien habe ich in einem kleinen Laden in der Neckar-Stadt erstanden. Besonders gerne mag ich ihn im Sekt. Dafür Eiswürfel – leider sieht man hier nicht, dass die Eiswürfel Pinguine sind!!! Die Form dafür ist ein Geschenk meiner liebsten Lieblingskollegen –, einen ordentlichen Schluck Limoncello und trockenen Sekt mischen. Diesmal habe ich alles noch mit Blaubeeren und frischer Minze verfeinert. Ein prima Getränk zum Fußball-Sieg von Deutschland über Italien bei der EM 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s