Genuss-Quartett der Woche XIX

Es ist Mitte Oktober und es ist schon ganz schön kalt. Vielleicht erscheint es mir nach diesem fantastischen Sommer auch nur so…?! Das schöne an den aktuellen Temperaturen ist auf jeden Fall, dass man sich endlich wieder auf dem Sofa mit einer Tasse Tee einkuscheln und viele herzerwärmende Herbst-Gerichte essen kann. In diesem Sinne kommt hier das Genuss-Quartett der Woche, es ist wie immer selbst gemacht oder selbst bestellt.

wpid-wp-1444553651453.jpg

Kleine Käse-Platte, bei mir

Ich liebe Käse. Den sanften, cremigen und den herzhaften mit Schimmel. Weichen und harten. Von der Kuh, dem Schaf und der Ziege. Ganz egal, Hauptsache lecker. In der letzten Woche gab es eine kleine Auswahl an französischem Käse, milder und würziger Brie, ein Frischkäse mit Kräutern und ein ziemlich guter Ziegenfrischkäse. Dazu leckeres Bauernbrot und ein paar Radieschen. Da muss man gar nicht kochen, um glücklich zu sein.

wpid-wp-1444553669356.jpg

Berliner Kartoffelsalat, bei mir

Hier im Süden isst man den Kartoffelsalat ja mit Brühe und Essig. Das mag ich gern. Noch lieber mag ich den Kartoffelsalat aber so, wie wir ihn in Berlin und drumherum zubereiten. Mit Mayonnaise. Mhm! Die Kartoffeln am besten schon am Vortag kochen, dann lassen sie sich besser pellen und zerfallen beim Schneiden nicht. Die Größe der Scheiben nach Lust und Laune wählen. Auf jeden Fall gehören eingelegte Gürkchen und auch ein guter Schuss vom Gurkenwasser in den Salat. Ich habe diesmal noch Paprika, grüne Gurke, ein paar Radieschen (die sind vom bayerisch-östtereichischen Kartoffelsalat geklaut), Tomaten und gekochtes Ei klein geschnippelt und untergehoben. Eine ordentliche Portion Mayonnaise – aber nicht zu viel! – Salz und Pfeffer. Fertig. Perfekt wird der Salat, wenn er noch ein wenig stehen kann, dann zieht er gut durch und man kann den Salzgehalt prüfen. Die Kartoffeln brauchen einiges davon! Dazu gab es übrigens perfekte Thüringer Bratwürste!

Herbst ist Eintopf-Zeit. Ich liebe heiße Suppen und Eintöpfe. Diese Suppe ist mit Kartoffeln, Kohlrabi, Lauch und Huhn. Für den Ansatz noch ein bisschen Zwiebel und Knoblauch dazu. Wer es scharf mag, würzt mit Chili. Etwas Brühe, Salz, Pfeffer und frische Kräuter. Kochen bis die Kartoffeln gar sind. Schon fertig. Die heizt an kalten Tagen richtig ein! Und man kann gleich ein bisschen mehr machen und die Reste für den nächsten kalten Tag einfrieren.

wpid-wp-1445095666908.jpg

Muffins, MoccaSin, Karlsruhe

Süßen Sachen kann ich nur schwer widerstehen. Und so mussten diese beiden aus der Stadt mit zu mir nach Hause kommen 🙂 Der Schwarzwälder-Kirsch-Muffin (l.) und der Quark-Mohn-Muffin (r.) sind aus dem MoccaSin in Karlsruhe. Hier bekommt man aber nicht nur leckeren Kuchen, sondern vor allem tollen Kaffee! Und man kann ihn nicht nur im Becher oder der Tasse bestellen, sondern auch die Bohnen für den heimischen Kaffee-Genuss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s